Cannabis in Malta

hanfinsel maltaMalta ist ein kleiner Inselstaat im Mittelmeer. Die Hauptinsel ist lediglich 28 Kilometer lang und 13 Kilometer breit. Bekannt ist die Insel bei den Deutschen und auch den meisten Europäern vor allem für Sommer, Sonne, Strand – und eventuell auch noch für Glücksspiel und Steuervorteile.

Anfang 2021 hat Malta jedoch auch mit einer etwas anderen Sache Aufmerksamkeit erregt. Denn unlängst hat der maltesische Premierminister nun verlauten lassen, dass die Regierung einen Gesetzesvorschlag zur weiteren Legalisierung von Marihuana einbringen wird. Bis zum 11. Mai 2021 laufen nun die öffentlichen parlamentarischen Debatten noch.

Ist Cannabis in Malta legal? 🇲🇹

Im Wesentlichen ist in der neuen Gesetzesvorlage vorgesehen den privaten Cannabis Anbau von bis zu 4 Pflanzen zu erlauben. Vorausgesetzt die Pflanzen sind von öffentlicher Stelle nicht einsehbar.

Weiterhin darf nur privat und nicht öffentlich konsumiert werden. Der öffentliche Konsum käme jedoch wahrscheinlich einer Ordnungswidrigkeit gleich, welche zu einer Geldstrafe in Höhe von €233 führen würde. In der Öffentlichkeit kann man legal bis zu 7 Gramm Gras mit sich führen und sogar bis zu 28 Gramm wird es zu keinen ernsthaften Konsequenzen kommen. Bis zu 28 Gramm nämlich kommt es lediglich zu einer Verwarnung und einem Bußgeld, welches von einem speziellen Gericht für Betäubungsmittel verhängt werden soll. Einzig der Handel und öffentliche Besitz großer Mengen ist natürlich immer noch strengstens und unter hoher Strafandrohung untersagt. Hierfür sind wohl weiterhin Gefängnisstrafen vorgesehen.

Das könnte bald erlaubt sein

  • Die private Kultivierung von bis zu 4 Pflanzen Cannabis
  • Das Mitführen von bis zu 7 Gramm getrocknetes Marihuana

Diese Einschränkungen gibt es

  • Die Hanfpflanzen dürfen nicht öffentlich einsehbar sein
  • Konsum ist nur privat erlaubt – ebenfalls nicht öffentlich einsehbar
  • Der Geruch bei Kultivierung oder Konsum darf nicht penetrant sein

Was ist nicht erlaubt?

  • Jeglicher Handel mit Cannabisprodukten ist weiterhin strafbar
  • Mehr als 7 Gramm öffentlich bei sich zu tragen ist ebenfalls verboten
  • Der öffentliche Konsum ist nicht gestattet und führt zu Ordnungsgeld

Marihuana in Malta kaufen – geht das?

Es gibt für den Verkauf des fertigen Produktes, als auch für Cannabis Seeds, bisher keine abschließende Regelung. Die Regierung hat verlautbart, dass hierfür Vorschläge angenommen werden. Klar ist aber auch, dass es zum jetzigen Zeitpunkt für Touristen etwa keine legale Möglichkeit gibt in Malta Gras zu rauchen, oder anderweitig zu konsumieren.

Cannabisprodukte wie Öl oder Kekse

Ebenfalls ist bisher noch kein konkretes Gesetz in Aussicht, dass andere Produkte wie Cannabisöl, Haschisch, Grasbutter oder Haschkekse klar definieren würde. Nach dem jetzigen Stand wäre wohl auch hier der private Konsum erlaubt, der öffentliche Konsum jedoch verboten. Ebenfalls ist natürlich der Verkauf nicht erlaubt.

CBD in Malta

Ebenfalls unklar ist CBD in Malta, was das neue Gesetz angeht. Hierüber wurde bisher kein Wort verloren. Das ist insofern erstaunlich, da CBD gerade in vielen Ländern, wie etwa in Deutschland, erstaunlich angesagt ist. Wahrscheinlich in Deutschland auch gerade wegen der unklaren Gesetzeslage.

Malta legalisiert Weed – aber warum?

Es beschleicht einen Beobachter derzeit, dass die Gründe für die Legalisierung von Cannabis für den privaten Konsum in Malta nicht eindeutig – oder genauer – nicht ausführlich kommuniziert werden. Vielleicht ist das aber auch lediglich ein Eindruck und wir wollen hier keine falschen Andeutungen machen.

Beispiele von bisheriger Kriminalisierung

Klar ist, dass es in der Vergangenheit mehrfach zu Verurteilungen kam, die vielleicht etwas zu drakonisch anmuteten. So gab es etwa mehrfach Gefängnisstrafen für die Kultivierung von Hanfpflanzen, auch wenn diese sehr unprofessionell, klar für den Eigenbedarf gedacht und nur in kleinem Umfang stattfand. Als Beispiel aus dem Jahre 2019 kann man hier etwa den Fall von Marie Claire Camilleri anführen, welche für nur 6 Gramm -wohlgemerkt volles Gewicht der Pflanze, samt Stängel und Blätter – zu 6 Monaten Gefängnisstrafe verurteilt wurde.

Im Februar 2021 kam es dann sogar dazu, dass zwei junge Teenager im Hotel verhaftet wurden, weil diese einen Joint rauchten.

Kriminalisierung der Cannabisnutzer soll beendet werden

Aufgrunddessen kam es dann zu einer öffentlich geführten Debatte, in welcher sich mehrere Mitglieder der aktuell regierenden Labour-Partei für eine Lockerung des Betäubungsmittelgesetzes aussprachen. Verhaftungen für den Konsum und den Besitz kleiner Mengen Cannabis sollen von nun an verhindert werden.

Cannabis und Marihuana in Malta: Eine kurze Zusammenfassung

Noch ist nichts in trockenen Tüchern, denn die Gesetzesvorlage, zur de facto Legalisierung von Cannabis für die privaten Anbau und Gebrauch, ist vom maltesischen Parlament noch nicht verabschiedet worden. Im Moment warten wir auf den 11. Mai 2021, an welchem eine erste Entscheidung diesbezüglich erwartet wird.

Das sieht die Gesetzesvorlage vor

Der Anbau von bis 4 Cannabis Pflanzen soll im privaten Umfeld dann erlaubt sein, wenn die Pflanzen von öffentlicher Stelle aus nicht erblickt werden können. Auf der Straße darf man dann bis zu 7 Gramm fertiges Marihuana mitführen, allerdings ist es zu keiner Zeit gestattet Cannabisprodukte öffentlich zu konsumieren. Konsum darf lediglich im privaten Bereich erfolgen.